Margret Meier

Erneuerung der Berufung

Bereits im Jahr 1979 hatte Margret Meier auf einer Missionskonferenz durch einen Pakistanmissionar einen deutlichen Ruf Gottes verspürt, als Missionarin in das asiatische Land zu gehen. Die Leitung ihrer damaligen Dienststelle gab ihr jedoch keine Bestätigung und Unterstützung dafür.
Aber Gott hatte es nicht vergessen. Nach 38 Jahren erneuerte er diese Berufung und gab ihr den Auftrag eine Schule zu gründen für die Kinder der Schuldsklaven die in den Ziegelfabriken arbeiten. Sie hätten niemals eine Chance, eine Schule zu besuchen und aus dem Kreislauf der Schuldsklaverei auszusteigen.

Erste Entwicklungsschritte des Dienstes

Der Dienst hat sich viel schneller entwickelt als erwartet. Der Anfang der Schule war am 10. Januar 2017. Die Schülerzahl stieg schnell an. Ein Gebäude wurde angemietet und renoviert. Alte Stühle konnten günstig erworben, Schuluniformen und Schulbücher wurden gekauft und die ersten beiden Lehrer angestellt. Die Schule bekam den Namen „School of Grace“.
Bereits nach einem halben Jahr war das Gebäude zu klein und ein größeres wurde gefunden. Der Besitzer war Christ und freute sich über die neue Nutzung seines Hauses, das vorher als Wohnhaus genutzt worden war. Vor allem hat es eine sehr günstige Lage. Im Sommer 2018 waren es 200 Schüler. Die Schule hat 11 Lehrer und 3 weitere Mitarbeiter. Es ist ein helles, farbenfrohes Gebäude mit einem großen Hof. Von der Straße ist es abgeschottet durch einen hohen Zaun. Ein Security Mann gehört zum Personal und bewacht die Schule.
Die Finanzierung geschieht allein durch Spenden aus Deutschland über den Verein Himmelsperlen.
Die Schule beginnt wie überall in Pakistan mit dem Kindergarten: Play group, nursery, dann kommen die ersten und zweiten Klassen. Das Alter der Kinder liegt zwischen 4 – 13 Jahren.

Stand: Juli 2018

1975 – 1986
Diakonin der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) Frankfurt-Höchst und Frankfurt-Nordwest. Leitung der jungen Gemeinde mit der Entwicklung eines dynamisch-missionarischen Dienstes
1987 – 1998
Theologische Mitarbeiterin im Frauenwerk des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland. Schwerpunkte: Mitarbeiterförderung, Aufbau von Seelsorgediensten, Verkündigung, Frauen in ihre Berufung bringen. Konferenzen und Vernetzung in der Frauenarbeit der European Baptist Federation und im Women´s Department der Baptist World Alliance
1999 – 2003
Ordination zur Pastorin. Dienst in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Neu-Anspach. Schwerpunkte: Missionarischer Gemeindeaufbau, Mitarbeiterförderung, Seelsorgedienste, ökumenische Zusammenarbeit
2004 – 2016
Öffentlichkeitsreferentin und Frauenreferentin bei Open Doors Deutschland. Aufgabe: Die Situation der verfolgten Gemeinde Jesu in deutschen Kirchen, Freikirchen und Werken bekanntmachen. Beter gewinnen. Begegnungen mit verfolgten Christen in ihren Heimatländern. Konferenzsprecherin und Ermutigerin
2016
Ende des Berufslebens

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • 1999 – 2013
    Mitarbeit und Leitungskreis der Geistlichen Gemeinde-Erneuerung (GGE) im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland (www.ggenet.de).
  • 2000 – 2016
    Filia – christliches Forum für Frauen, Gründungsmitglied
  • 2005 – 2016
    Mitarbeit Evangelische Allianz Main-Taunus-Kreis
  • 2011
    Gründung FrauenNetzwerk Frankfurt
  • 2017
    Gründung der christlichen “School of Grace” in Pakistan
  • 2017
    Erste medizinischer Einsatz im Libanon für syrische Flüchtlinge
  • 2018
    Gründung des Vereins „Himmelsperlen International“ e.V.

Adresse


Himmelsperlen International e.V.

Otto-Volger-Str. 3c
65843 Sulzbach